Was ist ein Boxkampf?

Unter dem begriff Boxkampf versteht man, das sich 2 Boxer bekämpfen im Ring bei der Sportart Boxen. Dabei werden Regeln beachtet und werden von einem Ringrichter kontrolliert. Bei einen Profi Boxkampf kann durch Knock Out ( KO) , Punktsieg, Technisches KO (TKO) oder dadurch das sich der Gegner ergibt ein Sieg errungen werden. Ein Unentschieden ist auch möglich. Bei Weltmeister Kämpfen beurteilen 3 Punktrichter den Kampf. Diese bewerten nach dem Ten Point Must System. Hierbei werden die Runden unabhängig von einander Bewertet. Der Sieger erhält 10 Punkt während der Verlierer in der Regel 9 Punkte zugesprochen bekommt. Der Verlierer kann durch „Fouls“ , Niederschläge oder starker Unterlegenheit weitere Punkte verlieren.

Am Ende eines Kampfes werden die Punkte Zusammengezählt. Die Punktrichter erhalten dazu noch eine Richter Stimme. So können auch Kämpfe durch die Richterstimme entschieden werden oder auch ein Unentschieden ermittelt werden, wenn die Punkte gleich sind. Bei Weltmeister Titelkämpfen behält der Titelverteidiger den Titel bei einem Unentschieden.

 

Wie lange dauert ein Boxkampf?

Ein Kampf wird in Runden aufgeteilt. Diese dauern zwischen einer und drei Minuten. Bei einen WM Kampf sind es in der Regel 12 Runden. Die Pause zwischen den Runden beträgt eine Minute. Der Ringrichter beobachtet das geschehen und wenn einer der Kämpfer nicht mehr kann, aufgibt oder unfähig ist weiter zu machen, hat dieser verloren.

Wie sind die Grundregeln eines Ringkampfes?

  1. Es sind nur Schläge mit geschlossener Faust erlaubt.
  2. Der Einsatz von anderen Körperteilen ist untersagt. Dazu gehört zum Beispiel der Einsatz von Tritten. Bei Verstößen kann es im schlimmsten Fall zur Disqualifikation führen.
  3. Es sind ebenfalls Schläge unter der Gürtellinie verboten.
  4. Einen Gegner Festhalten oder auch Klammern genannt ist ebenfalls untersagt. Da eine Distanz zwischen den Kämpfern vorgesehen ist.

 

Niederschläge und Fouls

Als Niederschlag gilt in einem Boxkampf wenn der Boxer nach einem technisch sauber ausgeführten Schlag zu Boden geht, oder in den Seilen hängt. Wenn das der Fall ist fängt der Ringrichter an zu zählen. Von 1 bis 10. Wenn bei 10 der Boxer nicht wieder Kampfbereit ist, verliert er durch KO. Falls er doch innerhalb der 10 Sekunden wieder Kampffähig ist und der Ringrichter dieses bestätigt, geht der Kampf weiter.

Ein Foul wird in einem Boxkampf bezeichnet, wenn er eine Verwarnung durch den Ring-Richter erhält. Zusätzlich bekommt der Boxer der das Foul erhält mindestens einen Punkt abgezogen. Bei einem Foul das zum Ko des Gegners führt, wird der Ausführende des Fouls disqualifiziert. Wenn der gefoulte Boxer zunächst weiter machen möchte, aber danach aufgrund der Verletzung aufgeben muss, kann der Kampf Ausgepunktet werden oder es führt zu einem Unentschieden wenn der Gefoulte zurückliegt in den Punkten. Falls er führen sollte wäre es ein Sieg.

Bei Abbruch des Kampfes durch ein unbeabsichtigtes Foul vor der vierten Runde gilt dies als Technisches Unentschieden. Falls es nach der vierten Runde sein sollte werden die Punkte ausgezählt. Bei Schlägen unter der Gürtellinie erhält der eine Zeit um sich zu Erholen. Wenn der Ringarzt nach der Erholungszeit entscheidet das der gefoulte Kampfunfähig ist, wird der Gegner Disqualifiziert. Wenn der Gefoulte vom Ringarzt für Kampffähig befunden wird, dieser sich aber weigert, wird er selber Disqualifiziert.

Die Regeln Unterscheiden sich von den verschiedenen Vereinen und Verbänden ein wenig.

Wie groß ist ein Boxring?

Ein Standard Boxring ist 600cm Innenmaß und 610cm Außenmaß (Kantenlänge) groß. Er muss aber mindestens eine Kantenlänge von 5m haben (490cm Ihnenmaß). Der Ring ist eigentlich ein Quadrat. In den Ecken befinden sich Polster. Es sind meisten auch zwischen 3 und 4 Seilen Angebracht die den Ring Umspannen. Diese Seile sind mindestens 3 cm Stark und Maximal 5 cm. Der Boden des Rings muss Fest sein und mit einem Elastischen Belag überzogen sein.

Altersklassen und Gewichtsklassen im Boxsport

Es gibt neben den Gewichtsklassen auch Altersklassen. Man Unterscheidet auch zwischen Frauen und Männer Boxen.

Zu den Gewichtsklassen:

In der Tabelle sind die Gewichtsklassen für Boxkämpfe zu finden.

Zu den Altersklassen:

Hiervon gibt es nicht allzu viele:

  1. 10 bis 12 Jahre wird Schüler genannt.
  2. 13 bis 14 Jahre sind Kadetten
  3. Die Junioren sind zwischen 15 und 16 Jahren
  4. Jugend nennt man die 17 bis 18 Jährigen Boxer.
  5. Die „Elite“ sind zwischen 19 und 34 Jahren.

 

Wertungen und Erklärungen bei Boxkämpfen

Das hier sind die Abkürzungen und die Beschreibung der Ringrichter Kampfentscheidungen.

 

Welche Kampfstile gibt es?

Es gibt Defensiv und Angriffsboxen als Kampfstile.

Beim Defensivboxen wartet der Boxer darauf das der Gegner angreift um diese zu Kontern.

Der Angriffsboxer ist meistens der kleinere Boxer, da dieser Schwierigkeiten hat den Gegner auf Distanz zu halten.

Was Tragen Boxkämpfer im Ring?

Im Professionellen Bereich wird weniger Ausrüstung als im Amateur Bereich benutzt. So ist der Kopfschutz der vorgeschrieben ist für Amateure für Profis sogar verboten. Vorgeschrieben sind  Zahnschutz, Kurze Hose und Tiefschutz, Sportschuhe und die Ausrüstung für die Hände Boxbandagen  und Handschuhe. Für Halb und Schwergewicht werden 10 Unzen Boxhandschuhe verwendet und bis zu 10,97 Meter (12 Yards) Lange Bandagen. Die Gewichtsklassen darunter benutzen 8 Unzen ( 227 Gramm) und  9,14 Meter lange Boxbandagen.

Beim Amateurbereich ist der Kopfschutz vorgeschrieben. Dazu kommen wie schon im Profibereich die Boxhandschuhe, Zahnschutz, Sportschuhe, Bandagen Boxershorts und evt noch ein T Shirt oder Trikot. Hier kann auch noch weitere Schutzausrüstung dazukommen. Das kann von Verein zu Verein ein wenig variieren.

handschuhe, Bandagen Mundschutz-Zahnschutz, Boxershorts etc manchmal auch einen Kopfschutz

Für das Training benutzen Boxer andere Boxausrüstung.

Die meisten Sportler die gerne Boxen werden wohl diesen Sport nicht in Wettkämpfen austragen, von dieser Seite benötigen sie auch andere Utensilien als für den Wettkampf Bereich.